Flughafen Stories aus Dubai

Das Abenteuer beginnt

Get ready

Gemeinsam mit meinen fünf Freunden Arian, Mike, Roxy, Laura and Selina brach ich zur einer Reise auf, welche die längste und aufregenste meines Lebens werden sollte.  

Flughafen Dubai

Unser Ziel: ASIEN, der mysteriöse Kontinent über den ich noch wenig wusste und dadurch umso mehr meine Neugier weckte. 

Die erste Stadt auf unserer Liste: Tokyo, Japan. 

Um dorthin zu kommen hatten wir drei seperate Flüge: Wien – Dubai, Dubai – Kuala Lumpur, Kuala Lumpur – Tokyo. So weit, so gut.

Flughafen Dubai

Ich war bereits anfangs äußerst irritiert als ich nur zwei der drei Tickets beim Check-In in Wien erhielt. Beim Schalter wurde uns nämlich erklärt, dass sei absolut normal und wir würden die restlichen Tickets am Gate in Kuala Lumpur erhalten. 

Obwohl mein letzter Trip nach Frankreich erst vor wenigen Tagen zu Ende gegangen war und ich zwischendurch auch noch meine Familie am Mondsee besucht hatte, war ich bereits wieder bereit für MEHR!

Der erste Flug mit Emirates war bei Weitem der beste Flug meines Lebens. Als ich in das gigantische Doppeldecker – Flugzeug (A-380) mit zwei Turbinen an einem Flügel (!!!) stieg, hörte ich gleich entspannende klassische Musik und sank sofort in meinen gemütlichen, weichen Sitz. Ich war richtig glücklich in diesem Moment. Nachdem ich einige Filme geschaut hatte, stellte ich meinen Sitz zu einem Bett um und schlief ein. 

Am Flughafen in Dubai bemerkte ich sofort, wie die Atmosphäre sehr angespannter wurde. Als wir auf unseren nächsten Flug am Gate in Kuala Lumpur warteten, drängte ich mich durch die Schlange nach vorne nur um zu sehen ob unsere Reihen bereits zum Boarding aufgerufen worden waren. Langsam machte ich mir einen Weg durch die Massen. Als ich eine Frau in Burka leicht am Arm berührte, damit ich vorbei konnte, drehte sie sich erschrocken um und starrte mir entsetzt in die Augen. Ich wollte mich eben entschuldigen als ihr vermutlicher Ehemann begann mich anzubrüllen und mir auf die Hand schlug. Komplett verwirrt und ein wenig beängstigt von dem was grad passiert war hastete ich schnell zurück. 

Als ich meinen Freunden davon berichtete, meinte Mike ich sollte wirklich sehr vorsichtig sein. Die Emirati Gesellschaft ist in zwei soziale Schichten gegliedert: die Staatsbürger (Al-Muwateneen) und die ausländischen Immigranten, genannt: die Hergekommenen (Al-Wafedeen).

Er erzählte mir eine kurze Geschichte: 

„Früher hatte ich einen Freund, der in Dubai als professioneller Tänzer arbeitete und Fitness über alles liebte. Er wurde am Flughafen in Dubai dafür verhaftet, weil er Liegestütze machte und das als sexueller Akt gegen den heiligen Boden interpretiert wurde.“ 

Diese Geschichte hat mich echt umgehaut. 

Bis nächsten Freitag 🙂 

Flughafen Dubai

Warst du jemals in einem besonderen Flughafen oder hast du eine interessante Flughafen Erfahrung gemacht? Schreib´s mir unten in die Kommentare 😀

Write a comment: