Gefangen in Kuala Lumpur

Malaysian Airline Kampf

Die schlechteste Airline der Welt

Der zweite Flug nach Kuala Lumpur war genau so erholsam wie der erste. Nach einem herrlichen Abendessen (Fisch Filet und Bulgur), landete unser mächtiges Flugzeug in Kuala Lumpur, der Hauptstadt von Malaysien. 

Wir hatten genau eine Stunde Zeit um vom Flieger zum nächsten Gate zu kommen und unser Check-In für die neuen Tickets zu erledigen. Am Gate angekommen, versicherte uns der beaufsichtigende Mitarbeiter wir sollen in der Schlange warten und das Check-In am Schalter des Gates erledigen. Zwanzig Minuten bevor das Boarding begann, erreichten wir den Schalter und erhielten die Nachricht: Wir haben eure Tickets nicht, geht zurück zum Schalter. 

Es far kaum noch Zeit, jedoch sprinteten wir zurück. Ich erreichte als erster den Schalter und drängte die Mitarbeiter von Malysia Airlines schnell zu handeln und uns flott unsere Tickets auszudrucken. Sie weigerten sich und sagten es wäre ohnehin schon zu spät. Es waren jedoch noch 15 Minuten Zeit bis das Gate schließen würde. Anstatt uns zu helfen, wurden wir ignoriert, uns gesagt, es sei unsere Schuld und wurden richtig schlecht behandelt. 

Schließlich akzeptierten wir unsere erste Niederlage: das Flugzeug war weg und unser Gepäck war ebenso verschwunden. 

Wir saßen fest. 

Da die nächste Möglichkeit nach Tokyo zu kommen erst am nächsten Nachmittag war, plauderten wir die ganze Nacht durch. Ich las ab und zu in der Biographie von Elon Mask (großartiges Buch), benutzte die Massage Stühle und machten ein Rennen mit den Koffer-Carts. 

Am nächsten Morgen nahmen wir uns ein Taxi ins Herz der Stadt. Als ich mit meinem schweren Rucksack aus dem Auto stieg (ja, wir hatten unser Zeug wieder gefunden), sah ich die kolossalen Wolkenkratzer in den Himmel ragen. 

Ich hörte den Regen auf den Boden prasseln und es fühlte sich aufgrund des milden Klimas immer noch warm an. Ich hatte einen bitteren Geschmack im Mund, fühlte mich übernächtigt und erschöpft. 

Um uns ein wenig zu erholen setzten wir uns in den KLCC Park (Kuala Lumpur City Center) und machten ein kleines Gruppennickerchen. 🙂 

Auf einmal schallte eine laute Stimme aus etlichen Lautsprechern durch den Park. Wie sich herausstellte, gab es mehrere Zeiten unter Tags an denen gebetet wurde. Diese lauten Gebete sollten wohl daran erinnern und beim Beten zu helfen. 

Anfangs noch sehr interessant, doch nach über 20 Minuten, supernervig. 

Ich finde dieses Bild sagt genau aus, wie wir uns zu dem Zeitpunkt gefühlt haben. 😀 

Zurück am Flughafen stritten wir uns über zwei Stunden lang mit den Mitarbeitern von Malaysia Airlines, da die sich weigerten uns neue Tickets auszustellen, nachdem sie uns durch falsche Infos dazu gebracht hatten unseren Flug zu verpassen. Mike unser Verhandlungskünstler organisierte uns schließlich allen neue Tickets. 

Mit diesem wichtigen Sieg stieg unsere Laune wieder um Einiges und unsere Motivation war auch wieder da. 

Tokyo HERE WE COME!

Write a comment: