Montpellier | Jungle Fieber & Beachtime | Frankreich | Teil 2

Ich  LIIIIIIIIIEEEEEBE Montpellier. 😀

 

Montpellier Strand

 

Nicht nur ist so ziemlich jeder hier supernett, sondern die Stadt hat enorm viel zu bieten.

 

Besonders hab ich unseren Abstecher in den „Jardins des Plantes“ genossen, den Garten der Pflanzen. 😀

 

Montpellier Strand

 

Neben vielen, vielen interessanten Pflanzen fanden wir einen Baum. Aber keinen gewöhnlichen Baum.

 

Einen Wunschbaum.

 

Montpellier Strand

 

Wenn du genau hinsiehst, kannst du erkennen, dass in jedem kleinen Loch des Baumes ein kleines StĂŒck Papier steckt. Auf diesem Papier, hatten unzĂ€hlige Leute ihr grĂ¶ĂŸtes Verlange, ihre WĂŒnsche und Hoffnung fĂŒr die Zukunft niedergeschrieben.

 

Vielleicht waren wir ein wenig zu neugierig, doch wir mussten einfach ein paar davon lesen.

 

Es war so herzig. Nach einiger Zeit realisierten wir, dass es in den meisten FĂ€llen immer zu den selben Dingen kam: Geld, einen guten Partner und eine Familie. Die meisten Menschen wĂŒnschten sich einen besseren Job oder einen neuen Freund bzw. eine neue Freundin. Einige wĂŒnschten sich eine gute Gesundheit und mehr GlĂŒck.

 

Ich glaube ehrlich, dass wenn es um das Verlangen von Menschen geht, wir alle sehr, sehr Àhnlich sind.

 

Dieser Ort war einfach RIIIIEEESIG. 😀

 

Hier haben wir uns in einem Bambusfeld verlaufen.

 

Montpellier Strand

 

Willkommen im Jungle Baby! 😀

 

Montpellier Strand

 

Welches gefÀllt dir am besten?

 

Montpellier Strand

 

Wir verließen dieses grĂŒne Wunderland und stoppten kurz an der „facultĂ© de mĂ©dicine“. 🙂

 

Montpellier Strand

 

Aus dieser Perspektive sieht es ein wenig wie Hogwarts aus. 😉

 

Montpellier Strand

 

Naja, ich denke in mancher Hinsicht sind Ärzte wohl auch Zauberer.

 

Montpellier Strand

 

Und noch eins.

 

Montpellier Strand

 

Am nÀchsten Tag fanden wir heraus, dass wir eigentlich ziemlich nahe am STRAND waren.

 

Kannst du dir das vorstellen? Wie geil ist diese Stadt?!

 

Also hĂŒpften wir auf den Bus und fuhren 30 Minuten aus der Stadt hinaus.

 

Am Strand angekommen entspannten wir uns, schwammen im Meer und lauschten den Schreien der EisverkĂ€ufer, die brĂŒllten  “OOOOOH, LA GLACE, LA GLACE!”, was soviel heißt wie “OOOOOH, DAS EIS, DAS EIS!”.

 

So witzig. Genau wie die KokusnussverkĂ€ufer in Italien die immer schreien: “COCO BELLO, VITAMINA, PROTEINA! COCO BELLOOOO.”

 

Doch die EisverkĂ€ufer hatten Konkurrenz. Die SchokobrotverkĂ€ufer. Sie riefen “Pain au CHO-COLAT.” Das heißt “Brot mit SCHO-KOLADE!”. Am Anfang noch Ă€ußerst unterhaltsam, nach zwei Stunden allerdings schon etwas nervig.

 

Wir hatten eine epische Partie Beach Tennis, kĂŒhlten uns ein letztes Mal im Meer ab und gingen nach Hause, erschöpft, aber glĂŒcklich. 😀

 

Montpellier Strand

 

Außerdem hat das viele Rumlatschen meine Havaianas gekillt. RIP Flip-Flops 🙁

#flipflopdeath

 

Montpellier Strand

 

Welche Schuhe trÀgst du im Sommer zum Reisen?

 

FĂŒr mich ist es Flip-Flopping all the way baby! 😀

 

 

Bis nĂ€chsten Freitag! 😀 Fabi out.

Write a comment: